Vilém Flusser Residency for Artistic Research 2015: Valentina Karga & Pieterjan Grandry

10.11.2017

Vilém Flusser Residency for Artistic Research 2015: Valentina Karga & Pieterjan Grandry

Market for Immaterial Value by Valentina Karga and Pieterjan Grandry
Market for Immaterial Value by Valentina Karga and Pieterjan Grandry

Valentina Kargas und Piterjan Grandrys Projekt Market for Immaterial Value steht stellvertretend für ihr Interesse an Nachhaltigkeit, Wirtschaft, Allgemeingüter und Ressourcenmanagement, indem es ihre persönliche finanzielle Situation im öffentlichen Kontext darstellt

transmediale gibt erfreut bekannt, dass die Jury des Vilém Flusser Residency Program for Artistic Research – bestehend aus Kristoffer Gansing, Teresa Dillon und Daniel Irrgang – für das Jahr 2015 das Projekt Market for Immaterial Value von Valentina Karga und Pieterjan Grandry ausgewählt hat.

Karga und Grandry, beide in Berlin wohnhaft, arbeiten übergreifend in den Feldern der Architektur, öffentlichen Kunst, Performance, Print und Grafikdesign. Ihre Einreichung für das Residency Program, Market for Immaterial Value, steht stellvertretend für ihr Interesse an Nachhaltigkeit, Wirtschaft, Allgemeingüter und Ressourcenmanagement, indem es ihre persönliche finanzielle Situation im öffentlichen Kontext darstellt. Auf diese Weise legt das Paar nicht nur die grundlegenden Dynamiken heutiger algorithmisch gestützter, neoliberaler, kapitalistischer Systeme offen, sondern bedient sich auch derer Methoden, um ein neues Kunstobjekt zu kreieren. Dies wiederum schafft Möglichkeiten für eine Diskussion der Auswirkungen solcher Wirtschaftssysteme auf unseren Alltag.

Wie in einem Online-Börsenmarkt können Teilnehmer im Rahmen von Market for Immaterial Value auf ein von Karga und Grandry im Zuge ihres Projekts Valentina and Pieterjan Invest in Themselves geschaffenenes Kunstobjekt spekulieren, bieten, sowie Anteile dessen kaufen und verkaufen. Das Objekt – eine Goldmünze, in welche die Köpfe Kargas und Grandrys eingeprägt sind – zeigt, dass ihre häuslichen und zwischenmenschlichen wirtschaftlichen Beziehungen auf Ebenen des gegenseitigen Vertrauens, Glaubens und schwer fassbarer Impulse fußen. Indem sie die Dynamik ihrer unabhängigen und unmittelbaren finanziellen Realität offenbaren, lenken Karga und Grandry die Aufmerksamkeit auch auf weiter gefasste, gesellschaftliche Werte – solche, die festlegen, was Fortschritt, Erfolg und Überleben im heutigen künstlerischen und wirtschaftlichen Klima ausmacht.

Das Vilém Flusser Residency Program for Artistic Research 2015 ermöglicht den Künstlern die Weiterentwicklung ihres Onlineprojekts. Auf diese Weise unterstützt es Kargas und Grandrys kritische und interdisziplinäre Auseinandersetzung mit wirtschaftlichen und Ressourcenstrukturen, welche die Organisation des heutigen Lebens beeinflusst.

Das Residency Program ist eine Kooperation zwischen dem Vilém Flusser Archive an der Berliner Universität der Künste (UdK) und der transmediale.

share

Print Friendly, PDF & Email