Deep Fact

Deep Fact

Date: 
04.02.2018 14:30
Festival edition: 
2018
Format: 
Screening
Location: 
Vortragssaal

Moderiert von Florian Wüst

Everywhere Was The Same, Basma Alsharif, US 2007, 12'. Abstrakter Film, Birgit Hein, DE 2013, 9'. Eine Kneipe auf Malle, Marian Mayland, DE 2017, 15'. Rubber Coated Steel, Lawrence Abu Hamdan, LB/DE 2016, 21'. Tiefenschärfe/Depth of Field, Alex Gerbaulet, Mareike Bernien, DE 2016/17, 15'.

Dem Gericht komme es letztlich nicht auf Gerechtigkeit an, erklärt Giorgio Agamben in seinem Buch Was von Auschwitz bleibt. Das Archiv und der Zeuge. „Dem Recht geht es ausschließlich um das Urteil, unabhängig von Wahrheit oder Gerechtigkeit. Das beweist ohne jeden Zweifel die Rechtskraft, die auch einem ungerechten Urteilsspruch zukommt.“ Die bürgerliche Rechtsprechung, die sich die Last des Beweises auferlegt, stößt bei großen, über Einzeltaten hinausgehenden Verbrechen und deren gesellschaftlicher Bedeutung an ihre Grenzen: eine Erkenntnis, die jüngst auch den Münchner NSU-Prozess begleitete. Deep Fact widmet sich dem komplexen Verhältnis von Schuld und Sühne, Zeugnis und Wahrheit. Vor dem Hintergrund zweier unterschiedlicher Kontexte – Krieg im Nahen Osten und Rechtsextremismus in Deutschland – zeigen die künstlerischen Filme des Programms ein Spektrum ästhetischer Praxen der Sichtbarmachung, Aufklärung und Aufarbeitung politischer und rassistischer Gewalt.

share

Related participants: 
Related texts: