An Internet

An Internet

Year: 
2015
Festival edition: 
2017
Format: 
installation
Jeroen van Loon – An Internet
Jeroen van Loon – An Internet

Labor-Glasrohre, Nebelmaschine, Raspberry Pi, Bewegungssensor
Dank an den Creative Industries Fund NL
Courtesy: Jeroen van Loon

Wie würde das Internet aussehen, wenn alle Daten ephemer wären? Vor dem Hintergrund dieser Frage entwickelt Jeroen van Loons Arbeit An Internet die Vision eines zukünftigen Internets mit einem radikal neuen Typus von Daten: Rauch. An Internet besteht aus einem System von Glasrohren, die entsprechend der Verteilung der Internet-Unterseekabel angeordnet sind. Der Künstler übersetzt die Namen aller 280 Kabel – so etwa „TAT-14“ zwischen Großbritannien und Nordamerika (seit 2001 in Betrieb) oder „WACS“ zwischen Südafrika, Westafrika, Portugal und London (seit 2012 in Betrieb) – in binäre Rauchsignale. Diese Rauchzeichen werden als temporäre Daten in das gläserne Netzwerk eingespeist. Auf diese Weise füllen sich die Rohre mit Rauch, bis dieser an einigen Stellen heraustritt – und die Daten wieder aus dem Internet verschwinden. An Internet bildet das Internet nicht nur in einem bestimmten historischen Stadium ab, sondern zeigt paradoxerweise auch die Vision eines zukünftigen Internets: Ein Netz, in dem Daten nicht produziert werden, um für eine spätere Verwendung gespeichert zu werden, sondern um direkt erfahrbar zu sein und sich danach für immer zu verlieren.

share