Vilém Flusser Theory Award 2011

Einsendeschluss: 31. Juli 2010
Festivaldatum: 01. - 06. Februar 2011


Der Vilém Flusser Theory Award (VFTA) fördert innovative medientheoretische und praxisbasierte Forschungsprojekte, die aktuelle Positionen digitaler Kunst und Kultur vorstellen. In der Tradition des kulturellen Nomaden Vilém Flusser verstehen wir dies als ein Denken, Handeln und Begreifen vom Unbekannten her, als Aufforderung, „Hals über Kopf in den Abgrund des Unbekannten zu springen“, um die sich schnell ändernden technischen und gesellschaftlichen Bedingungen der digitalen Kunst und Kultur zu begreifen. Die wissenschaftliche wie künstlerische Auseinandersetzung mit neuen Technologien und Medienformen folgt daher dem Bemühen, das diskursive Vokabular im Sinne eines uneingeschränkten Denkens zu erweitern und neue Formen der Visualisierung, der Analyse und der Interpretation zu ermöglichen. Gesucht werden Projekte, Positionen und Texte die jenseits festgefügter Methoden einen transdisziplinären Kontext zwischen kunstbasierter Forschung und medientheoretischem Diskurs schaffen. Der Vilém Flusser Theory Award wird seit 2008 gemeinsam mit dem Vilém_Flusser_Archiv der Universität der Künste in Berlin (UdK) vergeben.

Jurymitglieder des Vilém Flusser Theory Award 2011 sind Marcel René Marburger (Köln), Nils Röller (Zürich), Carolyn Guertin (Austin), Alex Galloway (New York)

Die transmediale diskutiert und präsentiert avancierte künstlerische Positionen zu den kulturellen, politischen und ökonomischen Auswirkungen neuer Technologien. Dabei fokussiert sie künstlerische Praktiken, die nicht allein auf wissenschaftliche oder technische Entwicklungen reagieren, sondern Einfluss auf die Art und Weise ausüben wollen, wie wir diese Technologien erfahren. Insofern versteht die transmediale Medientechnologien als Kulturtechniken, die man sich aneignen muss, um durch sie unsere heutige Gesellschaft verstehen, kritisieren und gestalten zu können.
transmediale ist ein Projekt der Kulturprojekte Berlin GmbH, in Kooperation mit dem Haus der Kulturen der Welt, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes

_Ablauf
Einreichen können Künstler, Künstlergruppen und Kollektive sowie bekannte Organisationen oder Dritte, die im Namen des Teilnehmers handeln. Es werden keinerlei Gebühren weder für die Einreichung noch für die Teilnahme am Wettbewerb selbst erhoben. Einreichende müssen den Teilnahmebedingungen zustimmen. Unvollständige oder zu spät [Einsendeschluss: 31. Juli 2010 (2400 CEST / UST+2)] eingereichte Beiträge können leider nicht berücksichtigt werden. Teilnehmer müssen sich zunächst auf der Webseite registrieren, um das Online-Einreichungsformular benutzen zu können. Verwenden Sie nur das Online-Einreichungsformular (zusätzliches Material kann per Post nur als Einschreiben gesendet werden, jedoch nur als Ergänzung/Vorschau, nicht als Teil der Online-Einreichung. Zugesandte Kopien werden nicht zurückgesandt es sei denn auf ausdrücklichen Wunsch und unter Beilage von 20 EURO in bar für die Rücksendung). Das Preisgeld beträgt insgesamt 10000 EURO für den transmediale Award und den Vilém Flusser Theory Award 2011. Die Namen der nominierten Künstler und deren Arbeiten werden im Oktober 2010 veröffentlicht. Die Gewinner werden erst während des Festivals im Februar 2011 bekannt gegeben. Bitte beachten Sie auch, dass Einreichungen unabhängig von ihrer Nominierung in das Programm beider Festivals einbezogen werden können.

> Laden Sie zunächst die .pdf-Datei der Ausschreibung für den transmediale Award und den Vilém Flusser Theory Award 2011 herunter.

> Bitte lesen Sie vor der Einreichung die Einreichungsbestimmungen.

> Die Einreichung zu den Wettbewerben erfolgt durch das Onlineformular. Um dies zu tun, müssen Sie sich zuerst registrieren, indem Sie ein eigenes Benutzerkonto erstellen oder, wenn Sie bereits registriert sind, eingeloggt sein.

- transmediale and Vilém Flusser Theory Awards Call for Entries is now closed -
Festival edition: 
2011

share

Related events: 
Related texts: