Sprawling Swamps

Sprawling Swamps

Year: 
2016–2018
Festival edition: 
2018

Femke Herregravens Sprawling Swamps entwirft eine Reihe fiktiver Infrastrukturen, die – in den Rissen der zeitgenössischen Finanzgeografie verstreut – auf technologischer, rechtlicher und sozialer Ebene operieren. Diese Infrastrukturen liegen in Sümpfen, auf Eis und an sich verschiebenden Küstenlinien; sie stellen Wertkonzepte infrage und gleichzeitig auch die binäre Konstruktion von Land und Wasser, die auf diesen instabilen Terrains kaum mehr greift. Die dynamische Natur bestimmter Arten von Materie selbst – und damit auch ihres Territoriums – erschwert die rechtliche Rahmung, aber auch ihr Aufgehen in rechtlichen, physischen oder sozialen Infrastrukturen. Wenn Territorien zerfließen, erodieren oder im Meer versinken, wird unklar, worauf Machtansprüche erhoben werden sollen. Aus diesem uneindeutigen Zustand heraus begründet Sprawling Swamps Erschöpfung, Regression, Klatsch und Empathie als neue Wertformen.

share