excursion: interventions

Bitte hier für die Exkursion Interventions registrieren.
Der Eintritt ist frei.

Die Interventions-Exkursion konzentriert sich auf neue Formen immanenter Kritik, Opposition und kollektiver Organisierung im Zusammenhang mit der Krise datenbasierter Politik und digitalem Populismus. Die Exkursion untersucht die Möglichkeiten und Beschränkungen kritischer Ermächtigung, wenn politische Parteien, Sicherheitsbehörden und Plattform-Unternehmen sich störende Praktiken und subversive Strategien zu eigen machen. Was passiert, wenn wir in emanzipatorischen Politiken einen Punkt des Scheiterns erreichen? Wie können wir neue Zonen der Reflexion und des Widerstands schaffen? Durch Workshops, Panels und performative Veranstaltungen erörtern die Teilnehmer_innen entstehende Alternativen, einschließlich des Fremdartigen und Maschinellen, des Historischen und Undokumentierten. So wird der Ausweg aus gängigen Narrativen ebenso gestärkt wie eine Bewegung hin zu neuen Praktiken des Engagements und Formen der Organisierung.

Die Exkursion findet im Hauptsitz von ver.di statt, einer der größten unabhängigen Gewerkschaften der Welt. Die Gewerkschaft wurde 2001 gegründet und vertritt Mitglieder aus mehr als 1000 Berufen. Mit dieser Vielfalt und Größe unterstützt ver.di Kämpfe um Anerkennung, Solidarität und Gerechtigkeit im gegenwärtigen Arbeitsleben, indem die Gewerkschaft Druck auf den Staat ausübt. Seit mehr als vier Jahren wirkt ver.di, als eine der einzigen Gewerkschaften weltweit, an der Organisierung von Amazon-Mitarbeiter_innen mit, die gerechtere Löhne und Arbeitsbedingungen fordern.

Festival edition: 
2017

share