Vilém Flusser Residency for Artistic Research 2013

Vilém Flusser Residency for Artistic Research 2013

Für das Vilém Flusser Residency Programme for Artistic Research 2013 haben die Juroren Kristoffer Gansing, Marcel Rene Marburger und Lioudmila Voropai Pinar Yoldas und ihr Projekt An Ecosystem of Excess ausgewählt.

Mit dem Vilém Flusser Residency Programme for Artistic Research sollen Projekte und Arbeiten unterstützt werden, die sich in einem konzeptionellen Stadium befinden und sich durch ihren praxisbasierten Charakter auszeichnen. Es ist darauf ausgerichtet, neue Forschungsansätze anzuregen sowie bereits bestehende Projekte weiterzuentwickeln. Das Programm wird in Zusammenarbeit mit dem Flusser Archiv der Universität der Künste (UdK) Berlin angeboten.

 

In diesem Jahr wurde die Künstlerin Pinar Yoldas mit ihrem Projekt An Ecosystem of Excess ausgewählt. 
 

Projektbeschreibung

An Ecosystem of Excess beginnt im Pacific Trash Vortex. Dieses treibende Geflecht aus Plastikmüll wurde 1985 von Captain Charles Moore entdeckt und bedeckt ca. 5000 km² des Pazific. Es ist eine Monument aus Plastikabfall im Weltmaßstab. In Bezug auf Kants Ästhetik ist es eine wahrlich erhabende, kinetische Skulptur, die von allen Nationen um den Pazifischen Ozean herum gebaut wurde – in vielen Jahren des sinnlosen, nicht nachhaltigen Konsums.  | Mehr lesen.

 

 

Nächste Veranstaltungen

 

Samstag, 28. September 2013, 13:00-18:00, Speculative Biology Workshop: The Design of Biological Systems and Neo-organs, Art Laboratory Berlin
Anders als der Mensch drückt die Natur ihre Leistungsfähigkeit durch eine Komplexität aus, bei der jeder Organismus neue Wege der Nutzung von Ressourcen sucht und sich vor einer 'Ausnutzung' seinerseits wiederum verteidigt. Nun hat der Mensch als größter Ausbeuter in den letzten Jahrhunderten das Gleichgewicht radikal ins Schwanken gebracht. Durch das Pumpen von Kohlenwasserstoff aus der Erde zur vielseitigen industriellen Nutzung und die Energiegewinnung für Profit und Freizeit hat nicht nur das Antlitz der Erde verändert, sondern auch die Atmosphäre und damit das Klima. Damit geht ein beinahe endlose Kette von Reaktionen durch sämtliche biologische Systeme des Planeten einher. | Mehr lesen.

 

Donnerstag, 3. Oktober 2013, 19:00, Artist Talk with Pinar Yoldas, Art Laboratory Berlin

Pinar Yoldas ist eine interdisziplinär arbeitende Künstlerin und Wissenschaftlerin; sie hat Architektur, Interface-Design, Informatik und Neurowissenschaft studiert. Ihre Arbeit untersucht soziale und kulturelle Systeme hinsichtlich biologischer und ökologischer Systeme. Sie ist derzeit Stipendiatin des Vilém Flusser Residency Programme for Artistic Research (2013/14), das von der transmediale und der Berliner Universität der Künste (UdK) geleitet wird. | Read more.

 

 

Jury Statement

Das Projekt An Ecosystem of Excess von Pinar Yoldas behandelt das Problem der von Menschen geschaffenen Extremumgebungen, wie Müllhalden und Schrottplätze, die durch exzessiven Konsum geschaffen werden. Die Nachwirkungen der Umweltverschmutzung durch diesen Industrie- und Technologiemüll wurden in den letzten Jahren zu einem weit verbreiteten Thema in öffentlichen Debatten. | Mehr lesen.

 

Images: Pinar Yoldas 

share

Print Friendly, PDF & Email
Related participants: