Vilém Flusser Residency 2020 – Call for Entry

31.10.2019

Vilém Flusser Residency 2020 – Call for Entry

Councils of the Pluriversal by Luiza Prado de O.Martins, Vilém Flusser resident 2019

Bewirb dich jetzt für die Vilém Flusser Residency 2020: Du kannst dein Projekt bis zum 30. Novemver über unsere Online-Plattform einreichen. 

Deadline: 30. November 2019
Hier teilnehmen 

 
“I shall return to look at the rain through the window to see if it will tell me something about itself. Here is what the rain is saying: out here it is raining and in there you are sheltered. This is the categorical distinction between nature and culture. Nature is like the rain: it provokes a sensation of powerlessness. Culture is like the living room: it provokes a sensation of shelter.”
— Vilém Flusser
 

Mit dem Vilém Flusser Residency Program for Artistic Research suchen wir künstlerische Forschungsprojekte, die aktiv die gesellschaftlichen Möglichkeiten und Grenzen von transdisziplinären und transmedialen Situationen untersuchen. In diesem Sinne verstehen wir die künstlerische Forschung als eine Untersuchung der Verbindungen zwischen Ästhetik, Materialität und Politik.

Theorie und Praxis waren für Vilém Flusser untrennbar miteinander verbunden. Sein nomadisches Denken war geprägt von einer Philosophie der Standpunkte. Im Vordergrund dieses Denkens stand das experimentelle Austesten unterschiedlicher Denkwege und die Verknüpfung verschiedener Disziplinen und Methoden. Nicht die Suche nach einer Wahrheit, sondern das Spiel mit Wahrheiten und ihren ästhetischen Konstitutionen prägte sein Denken. Seine Philosophie zeichnete sich durch den Dialog mit und zwischen Disziplinen, Standpunkten und Methoden aus. Wissensproduktion verstanden als Dialog zwischen Wissenschaft und Kunst, Labor und Praxis, alten und neuen Medien, globalen und lokalen Organisationsformen, Individuum und Gesellschaft bildet das Leitmotiv für eine künstlerische Praxis, wie sie durch das Vilém Flusser Residency Program gefördert wird.

Durch das zweimonatige Programm werden Projekte und Arbeiten in unterschiedlichen Entwicklungsstadien unterstützt, von einer ersten Konzeption bis hin zu signifikanten Weiterentwicklungen bereits bestehender Projekte und Arbeiten. Wichtig für eine Entscheidung der Jury sind unter anderem ein nachvollziehbares Forschungsinteresse, die Einbindung der Arbeit und ihrer Forschungsfragen in einen gesamtgesellschaftlichen Kontext, erste Ideen zum eigenen Vorgehen während der Residency-Phase (Herangehensweise, Workshops, Präsentationen etc.) und einen Bezug zur Ausrichtung des Vilém Flusser Residency Program for Artistic Research.

Es handelt sich hierbei nicht um eine Produktionsförderung. Während der Residency-Phase wird von dem*der ausgewählten Stipendiat*in mindestens ein Workshop sowie eine öffentliche Präsentation erwartet. Es müssen jedoch keine fertigen Arbeiten präsentiert werden. Wenn möglich, werden die Umsetzung von Publikationen, Interventionen und anderen Ergebnissen der Residency unterstützt und individuell in Absprache mit dem*der Stipendiat*in verhandelt. Ein Monat vor Beginn der Residency wird diese in regelmäßigen Treffen zwischen dem*der Stipendiat*in, der transmediale und dem Vilém Flusser Archiv vorbereitet (auch via Skype etc. möglich). Bei der Auswahl für die Residency werden junge und aufstrebende Künstler*innen und Forscher*innen bevorzugt.

Die Jury zur Vilém Flusser Residency 2020 besteht aus Anita Jóri, Nora O Murchú und Martha Schwendener. 

Hinweis
Der Arbeits- und Forschungsaufenthalt in Berlin beträgt zwei Monate. Die Residency ist im Zeitraum von Mai bis Juli 2020 vorgesehen; eine genaue Planung des endgültigen Zeitraums findet in Absprache mit dem*der Stipendiat*in statt. Das Stipendium beinhaltet:
– Übernahme der Reisekosten nach Berlin
– Stipendium in Höhe von 1.300 EUR monatlich
– Arbeitsplatz im Kontext des Vilém Flusser Archivs an der Universität der Künste (UdK) Berlin
Abhängig vom Projekt kann eine Zusammenarbeit mit verschiedenen Klassen und Studios im Rahmen des UdK Instituts für zeitbasierte Medien sowie anderen Instituten der UdK arrangiert werden. Gegebenenfalls wird auch die transmediale das Residency-Projekt in ihr Ganzjahresprogramm integrieren.

Weitere Details über Formen der Präsentation im Rahmen der transmediale und des Vilém Flusser Archivs werden direkt mit dem*der Stipendiat*in vereinbart.

Deadline: 30. November 2019 | Einreichungsbestimmungen
Hier teilnehmen 

Das Residency-Programm ist eine Kooperation zwischen dem Vilém Flusser Archiv der Universität der Künste Berlin (UdK) und transmediale – festival for art and digital culture Berlin.

share

Print Friendly, PDF & Email