reSource event 001: Trial Crack

Date: 
11.05.2012 15:00

11-12 May

im General Public 

 

Das erste Netzwerkevent der reSource, das Methodologien des kollaborativen Kuratierens diskutiert sowie die kulturelle Landschaft Berlins in den Bereichen Netzwerkwirtschaft, Hacktivismus und Queer Culture betrachtet. Weiterlesen...

 

reSource transmedial culture berlin kehrt nach dem transmediale Festival mit einem zweitägigen Programm zurück: Der Veranstaltung "Trial Crack" am 11. und 12. Mai. reSource ist eine ganzjährige Initiative der transmediale, die in Partnerschaft mit CTM/DISK, Kunstraum Kreuzberg/Bethanien und dem Post-Media Lab der Leuphana Universität Lüneburg entwickelt wird. Sie stellt ein fortlaufendes Projekt des Netzwerkens dar, das auf verschiedensten Verbindungen zwischen Genres und Praktiken beruht und das Ziel hat, Gelegenheiten zum Teilen und Reflektieren zu schaffen und Gemeinschaften und Einzelpersonen zusammenzubringen, die sich kritisch mit Kunst, Technologie, Politik und Identität auseinander setzen. Das Programm der reSource wird von Tatiana Bazzichelli kuratiert (transmediale festival,http://www.transmediale.de/de/resource).

 

11. Mai 2012

 

11. Mai, 15.00-19.00 Uhr @ General Public

 

Der erste Tag des "Trial Crack" bietet eine gemeinschaftliche Diskussion zu den Netzwerkmethodologien des Kuratierens und den dezentralisierten Logiken der Kunstproduktion mit Kulturschaffenden aus Berlin. Im Hinblick auf eine kritische Ausdrucksweise kultureller Produktion - was sind Verantwortlichkeiten und Rollen von kulturellen Institutionen, die sich mit Kunst und digitalen Technologien beschäftigen? Wir möchten unsere gegenwärtigen Überlegungen mitteilen und diskutieren und den Rest der Teilnehmer an unseren Ideen teilhaben lassen, wie es eine stärkere Verbindung zwischen lokalen und translokalen Akteuren im Feld der kritischen Medien, der Kunst und dem Hacktivismus in der Stadt geben kann. Zur Diskussion gibt es eine Einführung von Tatiana Bazzichelli und Kristoffer Gansing (transmediale), Stéphane Bauer (Kunstraum Kreuzberg /Bethanien), Oliver Baurhenn, Jan Rohlf, Remco Schuurbiers (CTM/Disk), Clemens Apprich und Oliver Lerone Schultz (Post-Media Lab, Leuphana Universität Lüneburg). Sie werden schließlich das Publikum in die Diskussion miteinbeziehen. Zu den bestätigten Teilnehmern gehören außerdem: Reboot.fm, Weise 7, C-Base, Supermarkt, ArtLaboratoryBerlin, Artconnect Berlin, Citizen Kino, Leap Gallery, Liebig12, Skulpturen Park, Visual Berlin, Florian Wüst (Haben und Brauchen), Krystian Woznicki (Berliner Gazette), Panke, Ausland, AVnode Network, Gegen, Daz, Free Museum, Share Festival, Coded Cultures, re:publica, u.a.

 

Die Teilnahme am ersten Tag erfolgt als RSVP per Email. Bitte bestätigen Sie Ihre Teilnahme via resource[at]transmediale.de.

 

Partnerevent: 11. Mai, 19.00 Uhr-spät @ LIEBIG12

 

Nach der offenen Diskussion wird das Programm mit audio-visuellen Performances im Liebig12 fortgesetzt (Liebigstraße 12, 10247 Berlin; U5 Frankfurter Tor). Es gibt eine Sound- und Videoinstallation sowie eine Reimcollage von Zeitungspoet Holger Bleck und Allegra Solitude, Performances von Ivana Spinelli und Klangschichtungen von Simon Olivie, mit den performativen Jamming-Gästen Ayia Dumplings Catering + Steffen Ullmann im Mix. Mehr Informationen:http://liebig12.wordpress.com

 

12. Mai 2012

 

12. Mai, 13.00-19.00 Uhr @ General Public
In Berlin werden die Praktiken von Hackern, Aktivitäten und Künstlern auch außerhalb von künstlerischen Institutionen wahrgenommen. Einige dieser Tätigkeiten tragen dazu bei, die Wirtschaft und das Kulturgut der Stadt zu verändern, doch sie sind auch leichte Ziele, um auf dem Markt ausgebeutet zu werden. Am Anfang der stattfindenden Diskussionen steht die Annahme, dass die zunehmende Kommerzialisierung des Teilens und der Partizipation die Bedeutung von Kunst und Kulturproduktion in Berlin verändert. Zu diesem Thema gibt es von 13:00 bis 19:00 Uhr drei verschiedene, jedoch konzeptuell verbundene Diskussionen mit Künstlern, Hackern und Gemeinschaften, die sich mit Geschlechterfragen beschäftigen. Sustainable Disruption (13.00-14.50 Uhr); Post Privacy (15.30-17.00 Uhr) und Queer Shifts (17.30-19.00 Uhr).

 

Die Sitzplätze sind begrenzt. Wir empfehlen daher, pünktlich am Veranstaltungsort zu sein.

 

Sustainable Disruption, 13.00-14.50 Uhr @ General Public:
Diese Diskussion folgt der Logik der Events, die während der transmediale 2k+12 unter dem Titel reSource markets standen (www.transmediale.de/de/content/resource-markets). Sie behandelten den Zustand des Kapitalismus in Krisenzeiten und schlugen kritische, spielerische und nachhaltige Alternativen vor, indem sie direkt in wirtschaftliche und poltiische System eingriffen.

Im ersten Teil (13.00-13.50 Uhr) sprechen Rasa Smite (lv) und Philip Horst (de) über Strategien der Nachhaltigkeit und der Kunstproduktion an der Schnittstelle zwischen urbaner Forschung und erneuerbaren Netzwerken. Sie konzentrieren sich besonders auf künstlerische Untersuchungen, die sich mit Migration und Intergration und Wirtschaft und Ökologie beschäftigen.

Im zweiten Teil (14.00-14.50 Uhr) präsentieren Alexander Müller (de) und Georgios Papadopoulos (gr) ihre Überlegungen zu jenen Netzwerkstrategien, die Störungen in politischen und wirtschaftlichen Systemen erzeugen können. Es soll um eine kritische Perspektive gehen, die direkt in die Symbole von wirtschaftlichem Wert, nationaler Identität und politischer Macht eingreift. Moderation von Clemens Apprich und Oliver Lerone Schultz.

 

Post Privacy, 15.30-17.00 Uhr @ General Public:
Diese Diskussion schließt an den thematischen reSource network Programmteil der transmediale 2k+12 an (http://www.transmediale.de/de/content/resource-networks), der sich mit Machtstrukturen, permanenter Kontrolle und Überwachung von Firmen und zentralisierten Systemen auseinandersetzte und mögliche Umstürze durch die Bemächtigung des Einzelnen durchdachte. In dieser Runde wird es um die Problematik der Offenheit gegenüber Datenschutz gehen - eine Folge der zeitgenössischen Wirtschaft von User-generiertem Content. Durch die Anwesenheit von "tante"/ Jürgen Geuter und "mspro"/Michael Seeman wird die Sichtweise der sozialen Sub-Bewegung der
"datenschutzkritischen Spackeria" (http://the-gay-bar.com/2012/02/22/the-datenschutzkritische-spackeria) dargestellt werden können, die eine andere Haltung gegenüber Privatsphäre vorschlägt und die Bedeutung von Offenheit und Transparenz umwandelt. Julian Oliver und Danja Vasiliev vom Künstlerkollektiv Weise7 werden außerdem ihr aktuelles Weise7 Archivbuch vorstellen, um eine künstlerische Sicht auf die Themen der Offenheit und Transparenz zu bieten.

Mit tante ("Jürgen Geuter") /Die datenschutzkritische Spackeria; Michael Seeman aka @mspro /ctrl-verlust.net; Julian Oliver und Danja Vasiliev /Weise 7.

Moderiert von Gregor Sedlag /C-Base und Tatiana Bazzichelli.

 

Queer Shifts, 17.30-19.00 Uhr @ General Public: "Sliding Visions into Queer Berlin"
Dieser Panel widmet sich der Erfahrung und Selbstbestimmung seiner eigenen persönlichen Sexualität - wie es auch der reSource Sex Rahmen während der transmediale 2k+12 bereits tat (http://www.transmediale.de/de/content/resource-sex). Es sollen Wege gefunden werden, sich mit dem zu beschäftigen, was gerade zwischen dem oft von Männern dominierten Mainstream-Porn auf der einen und der Nischenszene der Queer Communities auf der anderen Seite, liegt. Moderator Francesco Macarone Palmieri aka WARBEAR sagt hierzu:

 

"How much is time the production of your own space? Where is the shifting point between time and space in terms of self-representation? How is queer theory a "shifting" practice as an act of psychical nomadism in Berlin cultural production? In the last ten years we assisted to fragmented mirrors of queer shiftings; divergent convergences of micro-scenes appearing and disappearing in a dis/connecting rhizome. In the background, the social network of Berlin produces itself as the Master plan which uses its cultural production technologies - the queer one within - as resources for its gentrification processes in a bigger and fluid dialogue with the socio-political forces. The discussion will focus on the position that promotions and individuals as projects are taking into this vectorial skyline. The narration will focus on the public adventures in the space-time travel of identity deconstruction, as a spontaneous theory that enters into the a-critical use of the "community" concept".

 

Mit Lena Braun (de) / Gallery Su de Coucou; Walter Crasshole /Exberliner; Danilo Rosato (it) and Antonella Pintus aka Anna Bolena (it) /Homopatik.
Moderation: Francesco "Warbear" Macarone Palmieri

 

Partner event: May 12 @ Supermarkt
SUPERMARKT, creative resource centre in Berlin-Wedding, is celebrating its Grand Opening on May 12. Starting from 5pm until late, SUPERMARKT invites you for music, drinks, artworks and many other delights.
Twitter: @super_markt
http://www.supermarkt-berlin.net

 

Die reSource ist eine ganzjährige Initiative des transmediale Festivals in Partnerschaft mit CTM/DISK, Kunstraum Kreuzberg/Bethanien und dem Post-Media Lab (Leuphana Universität Lüneburg). Die reSource ist ein fortlaufendes Netzwerkprojekt, das auf Verbindungen zwischen Genres und Praktiken beruht und darauf abzielt, Gelegenheiten zum Teilen und Reflektieren zu schaffen und Gemeinschaften und Einzelpersonen zusammenzubringen, die sich kritisch mit Kunst, Technologie, Politik und Identität auseinandersetzen. Das reSource Programm wird von Tatiana Bazzichelli kuratiert. 

 

Bildnachweis: Jonas Frankki

share