reSource 001: Die Videos

reSource 001: Die Videos

Sollten Sie nicht die Gelegenheit gehabt haben, am reSource 001: Trial Crack teilzunehmen, dann haben wir gute Nachrichten! Hier können Sie sich alle Panels ansehen, die Teil des Programms waren. Die Videos resultieren aus einer Partnerschaft zwischen reSource transmedial culture berlin und Artistic Bokeh Research.

Sollten Sie nicht die Gelegenheit gehabt haben, am reSource 001: Trial Crack teilzunehmen, dann haben wir gute Nachrichten! Hier können Sie sich alle Panels ansehen, die Teil des Programms waren. Die Videos resultieren aus einer Partnerschaft zwischen reSource transmedial culture berlin und Artistic Bokeh Research (AT). Artistic Bokeh Research ist eine Initiative, die sich mit dem Format der „Dokumentation“ als essentiellem Bestandteil der Reflektion, Präsentation und Strukturierung von Wissen in dem Feld befasst, das wir früher „New Media Arts“ nannten. Die Gruppe steht in engem Kontakt mit dem Projekt Artistic Technology Research an der Universität für angewandte Kunst Wien.

 

Das reSource 001: Trial Crack fand am 11. und 12. Mai im General Public in Berlin statt. Dort nahmen Künstler, Hacker und Gender-bezogene Communities an drei unterschiedlichen, doch konzeptuell verbundenen, Diskussionen teil: „Sustainable Disruption“, „Post Privacy“ und „Queer Shifts“. Schauen Sie sich hier das komplette Programm an.
 
Das Panel namens Sustainable Disruption befasste sich mit dem Status des Kapitalismus in Krisenzeiten. Direkte Interventionen in ökonomische und politische Systeme wurden sowohl als kritisch verspielte als auch als nachhaltige Alternativen vorgeschlagen.
Erster Teil mit Rasa Smite (LV) und Philip Horst. Moderiert von Clemens Apprich (DE).
Zweiter Teil mit Alexander Müller (DE) und Georgios Papadopoulos (GR). Moderiert von Oliver-Lerone Schutz (DE).
 
Das Post Privacy Panel nahm die Probleme der Freimütigkeit beim Datenschutz unter die Lupe, die eine Konsequenz der zeitgenössischen Ökonomie der nutzergenerierten Inhalte darstellen.
Erster Teil mit "tante" / Jürgen Geuter (DE) und "mspro" / Michael Seeman (DE), von der Bewegung "datenschutzkritische Spackeria". Moderiert von Gregor Sedlag / c-base (DE).
Zweiter Teil mit Julian Oliver (NZ/DE) und Danja Vasiliev (RU/DE) von der Künstlergruppe Weise 7. Moderiert von Tatiana Bazzichelli (IT/DE)
Dritter Teil offene Diskussion nach den Präsentationen.
 
Das Queer Shifts / Sliding visions into queer Berlin Panel konzentrierte sich auf die öffentlichen Wagnisse von verschiedenen Ansätzen der Dekonstruktion von Identität. Darunter eine spontane Theorie, die auf die un-kritische Benutzung des ‚Community’-Konzeptes eingeht, die Rolle der ‚New World Migrants’ als ‚Shifters’/’Shiftees’ und die Beschreibung der Kristallisation von Marktidentitäten.                                                                                                     
Panel mit: Lena Braun (DE) / Gallery Su de Coucou; Walter Crasshole (USA/DE) / Exberliner, Danilo Rosato (IT/DE) und Antonella Pintus aka Anna Bolena (IT/DE) / Homopatik. Moderiert von Francesco "Warbear" Macarone Palmieri (IT/DE).
 
 

 

share