Opening Ceremony tm.11

Date: 
01.02.2011 18:30
Festival edition: 
2011
Format: 
Special event
Location: 
HKW
Auditorium
DUST by Herman Kolgen, courtesy of the artist
DUST by Herman Kolgen, courtesy of the artist

Am 1. Februar 2011 eröffnet Stephen Kovats, Künstlerischer Leiter der transmediale, das Festival und präsentiert als besonderen Eröffnungsgast Derrick de Kerckhove und dessen digitalen Sohn Angel_F. Neben Performances von Herman Kolgen, Paul Vanouse, Ei Wada und Gabriel Shalom kommen am heutigen Abend auch die zahlreichen Festival-Zonen und Aktivitäten zum ersten Mal in Gang. Willkommen zur transmediale.11!

Zum ersten Mal wird eine nicht-menschliche, digitale Person an der transmediale teilnehmen! Als besonderer Gast zur Eröffnung des Festivals wird Derrick de Kerckhove seinen Sohn Angel_F (aka Pinocchio 2.0) vorstellen: Ein übermütiges Spyware-Wesen und digitale Frucht der technologisch-sinnlichen Beziehung zwischen Derrick de Kerckhove und Biodoll. Unter Bezug auf Marshall McLuhans Behauptung, wir alle würden zu Erweiterungen unserer eigenen Maschinen und umgekehrt, sucht Angel_F nach den archetypischen Mythen für unsere Beziehungen mit der Technologie. Mit einer Deutschlandpremiere von DUST von Herman Kolgen wird unsere digitale Kultur auf poetische Weise reflektiert. Als Inspiration dient dabei eine der ersten kollaborativen Werke der elektronischen Künste überhaupt, Élevage de poussière, Man Rays fotografische Aufnahme von Marcel Duchamps Large Glass. Mit der Open Zone und dem HacKaWay bietet die transmediale.11 Zonen künstlerischer und kritischer Untersuchungen, deren Labs, Installationen und Aktivitäten mit der Festivaleröffnung in Gang kommen. Darüberhinaus beginnen am heutigen Abend auch die Festivalbüros von Heath Bunting und Christin Lahr ihre Arbeit und es wird eine erste Performances von Paul Vanouse geben, der in Latent Figure Protocol mit DNA-Fingerabdrücken experimentiert. In der Studiogalerie beherbergt die transmediale zusammen mit dem HKW die 4. Ausstellung von Labor Berlin: In The Secrets Trilogy verschmelzen die drei Werke von Reynold Reynolds Secret Life, Secret Machine und Six Easy Pieces zu einer komplexen Arbeit, die mit Zeit und Raum spielt – somit mit gerade jenen kaum wahrnehmbaren Rahmenbedingungen für unsere Erfahrung von Liveness innerhalb der Kakophonie der Technologien. Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf dem Festival!

 

Bitte beachten Sie, dass die Teilnahme an der Award Ceremony an eine Einladungskarte gebunden ist. Kurz vor 19h kann man aber am Info Counter noch kostenlos Karten für freie Plätze erhalten!

 

18.30 Haus geöffnet

19.00 Stephen Kovats – Künstlerischer Leiter, transmediale.11
Prof. Derrick de Kerckhove – Research Director, Universitat Obierta de Catalunya, Barcelona
Angel_F – Autonomous Non-Generative E-volitive Life_Form (it)
A/V Performance: DUST von Herman Kolgen (ca)
20.00 transmediale.11 mit Open Zone und HacKaWay auf 'ON'
20.00 Labor Berlin #4: The Secrets Trilogy von Reynold Reynolds (de/us)
21:00 HacKaWay: Latent Figure Protocol by Paul Vanouse (us)
21:00 Café Stage: Crowd vs the DJ | Christopher Doering & Jay Cousins
22:00 HacKaWay: Braun Tube Jazz Band by Ei Wada (jp)

22:15 Café Stage: Selected Videomusical Works | Gabriel Shalom, Videomusician (de/us)


CTM.11 Opening Concert - 31.1., 20:00, HAU 1
Silver Apples of the Moon Revisited by Morton Subotnick & Lillevan, Special Guest: Soojin Anjou

 

 

Dank der großzügigen Unterstützung durch ARTE Creative, die Schering Stiftung und das Bureau du Quebec à Berlin.


                                                

share

Related artworks: