Material Agents

Date: 
05.02.2017 16:00
Format: 
Screening
Location: 
Theatersaal

Moderiert von Florian Wüst

Poemfield No. 2, Stan Vanderbeek, US 1966, 6'
Wundbrand, Kain Karawahn, DE 1991, 8'
Apple Grown in Wind Tunnel, Steven Matheson, US 2000, 26'
Waves, Lisa Tan, SE 2015, 19'
Disobedient Children, Dorine van Meel, DE 2016, 17'

In den 1960er Jahren arbeitete Stan Vanderbeek – wie später Lillian Schwartz, mit deren frühen Filmen das Film- und Videoprogramm von ever elusive eröffnet – in den Bell Labs zusammen mit Ken Knowlton an einer Reihe von experimentellen Computeranimationen. Seine Poemfields nutzen die Möglichkeiten des Computers, um ständig zwischen Bild und Text, Code und Sprache changierende Formen zu produzieren und auf Film zu übertragen: eine konkrete Poesie des Digitalen. Der künstlerische Prozess durchläuft eine Vielzahl materieller Zustände, die sich der Sichtbarkeit teilweise entziehen, und nimmt damit die zunehmende Komplexität der durch elektronische Systeme geprägten Welt vorweg. Ausgehend von Vanderbeeks Werk kombiniert Material Agents Geschichten rund um Gegenwart und Zukunft, die die Bedingungen einer inklusiven Auffassung von Subjektivität und zugleich die Potenziale politischen Widerstands und ökonomischer Ermächtigung im Neoliberalismus untersuchen.

share

Related participants: 
Related artworks: 
Related texts: