Labor Berlin # 4: Secrets Trilogy

Year: 
2008-2011
Format: 
film/video
Secret Trilogy by Reynold Reynolds
Secret Trilogy by Reynold Reynolds

Reynold Reynolds' Secret Trilogy erforscht die unmerklichen Vorraussetzungen, die den Rahmen für das Leben, vor allem Zeit und Raum, bilden. In Secret Life (2008) ist eine Frau in ihrer Wohnung mit Pflanzen, die sich von selbst bewegen, eingesperrt. Ihr Verstand ist eine Uhr, deren Hände die Ereignisse ihres Lebens an dem Teppich der Zeit befestigen. Ihre Gedanken treten aus ihrem Kopf heraus, werden lebendig und bevölkern den Raum rund um sie: sie leben, atmen und sterben. In Secret Machine (2009) bilden die fotografischen Experimente Muybridges eine Brücke zwischen Kunst und Wissenschaft – die Filmkamera ist sowohl Instrument zur Vermessung, als auch künstlerisches Ausdrucksmittel. Six Easy Pieces (2010) basiert auf Six Easy Pieces: Essentials of physics explained by its most brilliant teacher von Richard P. Feynman und führt die Zitate „Film als siebte Kunst“ (Ricciotto Canudo) und „Musik ist die versteckte arithmetische Tätigkeit der Seele, die sich nicht dessen bewusst ist, dass sie rechnet." (Gottfried Leibniz) zusammen.

 

Für das Projekt Secret Trilogy hat Reynolds sein gesamtes Studio in den Kunstraum versetzt und produziert die Filmarbeiten live, gemeinsam mit dem Publikum. Somit zerstört er die Illusion des Filmes und enthüllt den Studioprozess als Kunst. Im März wird Reynolds seine neue Arbeit im Raum des HKW filmen und so zeigen, dass Kunst auch außerhalb des Studios entstehen kann.

 

Secrets Trilogy ist Teil der laufenden Labor Berlin Reihe im Haus der Kulturen der Welt (HKW). Das Projekt widmet sich der Kreativität und dem Potential internationaler Künstler und konzentriert sich auf die Stadt Berlin und deren Produktionslage für künstlerisches Schaffen.

 

Das Haus der Kulturen der Welt ist ein Ort für zeitgenössische Kunst und ein Forum für  gegenwärtige Entwicklungen und Diskurse. Präsentiert werden hier  künstlerische Produktionen aus der ganzen Welt, wobei das spezielle Augenmerk auf nicht-europäischen Kulturen und Gesellschaften liegt. Bildende Künste, Musik, Literatur, Darstellende Künste, Film, Konferenzen und digitale Medien sind alle in einem in Europa einzigartigen Programm miteinander verbunden.

 

Haus der Kulturen der Welt, John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin

hkw.de

 


share

Related participants: 
Related events: