Konferenz tm.09

Konferenz tm.09

Der kulturelle Transformationsprozess, den die Klimaveränderung auslöst, erfordert ein neues, ein radikales Denken. Um dieser umfassenden, transnationalen, -kulturellen, -politischen und -ökonomischen Veränderung begegnen zu können, müssen wir mit den institutionalisierten Mechanismen und technokratischen Routinen brechen, in denen die immer gleiche dialektische Seifenoper aufgeführt wird. Statt auf der Bühne der unbequemen Wahrheiten die Inszenierung von Macht, Geopolitik, popmedialer Empörung und müde Kritik zu betrachten, müssen wir vom politischen Konsumenten zum Akteur der kulturellen Umbildung werden. Wenn politischer Diskurs und öffentliches Handeln wirkungslos bleiben, weil die Grenzen des institutionell Machbaren erreicht sind, wenn der Handlungsspielraum sich nicht über die systemischen Grenzen hinweg ausdehnen kann, dann muss jeder Einzelne vom Amateur der Klimapolitik zum Akteur des kulturellen Wandels werden. Dieser Notwendigkeit folgend, ist die transmediale.09 Konferenz nicht in Diskussionspanels unterteilt. Als 'Working-Conference' schlägt sie vielmehr thematische Schwerpunkte vor, die sich mit anderen Formaten des Festivals verzahnen und so eine konzentrierte, individuelle Auseinandersetzung ermöglicht.

share