Internet of Things, No. 1-3

Internet of Things, No. 1-3

Year: 
2016
Festival edition: 
2017
Format: 
installation
Addie Wagenknecht – Internet of Things, No. 1-3
Addie Wagenknecht – Internet of Things, No. 1-3

3 Roomba Staubsauger-Roboter, Tor-Router, Wi-Fi-Störsender, Signalverstärker, Orchidee, Pappbecher, Kristall
In Auftrag gegeben von MU, Eindhoven & Haus der elektronischen Künste Basel
Courtesy: Addie Wagenknecht & bitforms gallery, New York

Drei Roomba-Staubsauger-Roboter wurden von Wagenknecht so modifiziert, dass sie als Wi-Fi-Hotspot, Tor-Browser oder Störsender funktionieren. Aufgrund eines Algorithmus, der die Roombas zum Putzen veranlasst, entsteht aus der ursprünglichen, praktischen Funktionalität eine dynamische, sich jedoch gegenseitig störende Interaktion: Je nach Entfernung der Staubsauger-Roboter zueinander, aber auch zu Mobiltelefonen, Laptops oder anderen Wi-Fi-Routern, wird die Funktionalität dieser Geräte beeinflusst und ihre Signale verstärkt oder unterdrückt. Internet of Things kommentiert die Unvorhersehbarkeit der Wechselwirkungen von im Netzwerk eingebundenen Objekten. In ihrem willkürlichen Tanz lösen sich die Roboter aus ihrer unsichtbaren Umarmung und setzen ihren Weg fort, der nur als Reaktion auf Hindernisse in eine andere Richtung gelenkt wird. Die auf den Robotern platzierten Objekte verweisen auf das im Titel erwähnte Internet der Dinge. Dieses ist in unseren Wohn- und Büroräumen bereits Realität geworden, in denen technische Geräte eigenständig handeln und miteinander kommunizieren.

share

Related participants: 
Related texts: