In A Quare Time and Place: On the Politics of Blaxploitation-Cinema and Sun Ra’s Afrofuturism

In A Quare Time and Place: On the Politics of Blaxploitation-Cinema and Sun Ra’s Afrofuturism

Date: 
03.02.2013 14:00
Festival edition: 
2013
Format: 
Conference
Festival format
Location: 
HKW
K1

In a Quare Time and Place ist der Titel eines demnächst erscheinenden Buchs des Queer-Theoretikers und Kurators Tim Stüttgen (Post / Porn / Politics).

Einlass nur ab 18 Jahren.

 

In a Quare Time and Place ist der Titel eines demnächst erscheinenden Buchs des Queer-Theoretikers und Kurators Tim Stüttgen (Post / Porn / Politics). Stüttgen setzt sich mit dem Verlauf der Sklaverei in den USA auseinander, um eine auf Frantz Fanon basierende Queer-of-Color-Perspektive zu entwickeln, und verfolgt dafür Diskurse und filmische Werke über schwarze Mobilität und Temporalität. Zwischen Intersektionalität und an Deleuze orientierten Diskursen über Heterogenität und durch eine dichte Lektüre des ersten afro-amerikanischen Kinos, Blaxploitation, entwickelt Stüttgen das „Black Movement Image“. Er verkompliziert die Intersektion von Rasse, Sex und Gender, indem er das Konzept der „Quareness“ einführt – mit dem „a“ aus „black“ im Begriff „queer“. Er folgt dem Afrofuturismus und der Cosmic Sonic Philosophy Sun Ras und transzendiert so humanistische Diskurse. Ausgehend von einer dichten Lektüre von Ras populärstem Film Space is the Place (John Coney, USA 1974) entwickelt er in einem Kontinuum vergangener Träume und zukünftiger Utopien die Konzepte einer „quare time“ und eines radikal schwarzen „Zeit-Bildes“. Mehrere Filmausschnitte und Musikstücke interagieren mit dem Buch und ermöglichen eine exklusive interdisziplinäre Lesart.

share