Growing a Repertoire: The Preservation of Net Art as Resistance to Digital Industrialism

Growing a Repertoire: The Preservation of Net Art as Resistance to Digital Industrialism

Date: 
04.02.2018 11:00
Festival edition: 
2018
Format: 
Panel
Location: 
Café Stage

Moderiert von Labor Neunzehn

Rhizome, eine 1996 gegründete Organisation und ein Blog für digitale Kunst, vertritt eine scheinbar widersprüchliche Auffassung: dass Netzkunst in erster Linie auf Performance beruht und dass sie – als eine der wichtigsten Kunstformen unserer Zeit – bewahrt werden muss. Der bloße Gedanke an die Bewahrung von Netzwerk-Artefakten wie Websites und Software durch einzelne Nutzer_innen oder Akteur_innen außerhalb übermächtiger Internetfirmen stellt die vorgesehene Funktionsweise des industrialisierten Internets infrage. Zahlreiche Konflikte umgeben die Bewertung von Internet-Kunst, die Idee des technischen Fortschritts, die Macht von User_innen, die Rolle von Gedächtnisinstitutionen und die Eigentumsverhältnisse des Internets als kulturellen Raum. In diesem Panel diskutiert Dragan Espenschied, Leiter des Digital Conservation Program bei Rhizome, Konzepte, Prozesse und Softwaretools, die derzeit von der Organisation entwickelt werden, um digitale Kunst und Kultur zu unterstützen.

Präsentiert in Zusammenarbeit mit Labor Neunzehn.

share