Fingerprints? Identity, Indexicality and Biomedia (Fokusdiskussion, Track 3)

Date: 
04.02.2011 14:00
Format: 
Conference
Location: 
HKW
Auditorium

Die Konvergenz informations- und labortechnischer Verfahren bringt Biomedien hervor, die auch die Kunst zunehmend einsetzt. Ausgehend von den performativen Gelelektrophorese-Arbeiten des amerikanischen Künstlers Paul Vanouse untersucht das Panel die politischen,  wissenschaftshistorischen und ästhetischen Facetten zeitgenössischer Biologismen und Molekularismen.

Fingerprints? - Identity, Indexicality and Biomedia
Fokusdiskussion (Track 3), eng / dt
Participants: Simon Cole (us), Jens Hauser (de), Hans-Jörg Rheinberger (ch), Paul Vanouse (us)
Moderation: Marie-Luise Angerer (de)

 

Die Konvergenz informations- und labortechnischer Verfahren bringt Biomedien hervor, die auch die Kunst zunehmend einsetzt. Ausgehend von den performativen Gelelektrophorese-Arbeiten des amerikanischen Künstlers Paul Vanouse untersucht das Panel die politischen, wissenschaftshistorischen und ästhetischen Facetten zeitgenössischer Biologismen und Molekularismen. ‚Genetische Fingerabdrücke’ und andere Identifikations- und Authentifizierungsstrategien verstecken dabei gern die ihnen innewohnende Konstruiertheit und geben sich ganz ‚natürlich’ in der Tradition vermeintlicher Indexikalität von Fotografie oder Abdruck. Werden hier antiquierte Rassen- und Gender-Diskurse wieder salonfähig? Welchen Beitrag leistet Kunst mit Biomedien in ihrer Subversion zeitgenössischer Wissensbilder?

In Zusammenarbeit mit der Ernst Schering Stiftung

 

>> KAUFEN SIE HIER IHRE TICKETS!

share