Eröffnungszeremonie: ever elusive – thirty years of transmediale

Eröffnungszeremonie: ever elusive – thirty years of transmediale

Date: 
02.02.2017 19:30
Festival edition: 
2017
Format: 
Special event
Location: 
Auditorium

Bei der Eröffnungszeremonie der transmediale ever elusive werden Verschiebungen in Ort-Zeit von Netzwerken, Medienartefakte und gelebte Erfahrung zusammengeführt. Eine Reihe performativer und audiovisueller Teaser aus dem Programm stellt verschiedene Konzepte für Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von Medienkulturen vor und bringt die Linearität dieser Begriffe durcheinander. Rasheeda Phillips und Moor Mother stellen ihre Philosophie des Black Quantum Futurism vor – eine Philosophie, die dazu aufruft, die Kontrolle über die eigene Zukunft zu übernehmen und diese die Gegenwart beeinflussen zu lassen. Ein Kurzfilm von Olia Lialina und Kevin Bewersdorf greift wiederum das Thema der frühen Internetkultur und deren Mystifizierung von Technologie auf. Schließlich präsentieren Amnesia Scanner und Bill Kouligas, unterstützt von den Algorithmen Harm van den Dorpels, einen Live-Teaser ihrer gemeinsamen Performance Lexachast, die sich tief in das unvorhersehbare Wesen visueller Online-Kultur begibt. Die Eröffnungszeremonie wird um Reden von hochrangigen Gästen aus der Kulturpolitik, dem Künstlerischen Leiter des Festivals und dem Intendanten des HKW ergänzt, die gemeinsam Kontext, Themen und Programm von ever elusive – thirty years of transmediale umreißen.

share