Award Gewinner 2011

Award Gewinner 2011

Die Gewinner des transmediale Award 2011, Vilém Flusser Theory Award 2011 und des Open Web Award sind seid der Award Ceremony bekannt. Glückwünsche gehen an The House of Natural Fibre (HONF) aus Indonesien mit der Installation Intelligent Bacteria – Saccharomyces cerevisiae, Jordan Crandall mit seinem Text GATHERINGS 1: EVENT, AGENCY, AND PROGRAM und Evan Roth mit Graffiti Analysis / Graffiti Markup Language.

Im Rahmen der transmediale Award Ceremony übergab Stephen Kovats zunächst das Mikrofon an Prof. Dieter Daniels für eine kurze Rede und Ansprache. Anschließend bat er Kristoffer Gansing auf die Bühne: Kristoffer ist der neue Künstlerische Leiter der transmediale aus Schweden. Schließlich traten Jurymitglied Micz Flor, Claudia Becker, Leiterin des _Vilém_Flusser_Archivs in Berlin und Mark Surman, Mozilla-Geschäftsführer und diesjähriger Redner im Marshall McLuhan Salon, ins Scheinwerferlicht. Nach Kurzpräsentationen aller 14 nominierten Kunstwerke und Projekte, gaben sie endlich die Gewinner der drei Preise bekannt!

 

And the winners are.............

 

The House of Natural Fibre (HONF) wurden für ihre Installation Intelligent Bacteria – Saccharomyces cerevisiae mit dem transmediale Award ausgezeichnet. Verpassen Sie nicht, wenn HONF am Sonntagabend, 6. Februar, zum Abschluss der transmediale.11 mit ihrem bacteria orchestra im HacKaWay auftreten!

 

Jordan Crandall ist der Gewinner des diesjährigen Vilém Flusser Theory Award. Vor wenigen Tagen trug er seinen Text GATHERINGS 1: EVENT, AGENCY, AND PROGRAM im Rahmen einer 'performative lecture' im Auditorium vor.

 

Das Public Voting zum Open Web Award endete in der Nacht von Samstag auf Sonntag, 5. Februar, mit den meisten Stimmen für Evan Roth. Sein Projekt Graffiti Analysis / Graffiti Markup Language erhielt 415 Stimmen und ist somit das erste Projekt überhaupt, das den Open Web Award, eine neue Auszeichnung von transmediale zusammen mit Mozilla / Drumbeat, erhalten hat. Da Evan seinen Preis nicht selbst in Empfang nehmen konnte, las ein Freund ein kurzes Statement vor. Mit der Begründung, dass es in den Künsten oft sehr schwer ist, angemessene finanzielle Unterstützung für Projekte zu bekommen, überraschte Evan mit der Entscheidung, das Preisgeld von 5000 Euro zwischen allen drei Projekten seiner Kategorie teilen zu wollen und damit die Wichtigkeit solcher Projekte generell zu unterstreichen.

 

Drei Werke wurden ebenfalls mit Auszeichnungen erwähnt: Gratulation an Christin Lahr für MACHT GESCHENKE: Das Kapital – Kritik der Politischen Ökonomie und Seppukoo.com von Les Liens Invisibles sowie Vanessa Ramos-Velasquez mit ihrem Digital Anthropophagy and the Anthropophagic Re-Manifesto for the Digital Age, an das Trio von FLOSS Manuals für Booki und Dmytri Kleiner für thimbl !

share

Print Friendly, PDF & Email
Related artworks: 
Related texts: