transmediale opens 2018 partner program on 19 January


/ English version, German version below

transmediale opens 2018 partner program on 19 January

Vorspiel & transmediale Marshall McLuhan Projects

Press Preview: This year’s press preview will take place on 30 January 2018, 12:00 at Haus der Kulturen der Welt. If you would like to participate, please register here.
Press Accreditation: transmediale press accreditation applications will be accepted until tonight, 00:00.
Press Kit: High-resolution images and further information are available in the transmediale press kit.
PDF version: Read as PDF here.

Berlin, 10 January 2018

The transmediale partner program begins on 19 January 2018—prior to the start of the 2018 festival edition on 31 January, once again supported by Kulturstiftung des Bundes. It includes the pre-festival program Vorspiel, presented by numerous Berlin-based project spaces, organizations, and galleries, as well as the transmediale Marshall McLuhan Projects.

Vorspiel

With Vorspiel 2018 transmediale and CTM further pursue their aim of creating and strengthening a network of Berlin-based cultural agents, project spaces, galleries, and institutions. The pre-festival program, coordinated throughout the year by transmediale/resource, is designed to bring together different genres and practices and enable critical approaches to art, technology, politics, and identity. The 7th Vorspiel edition features around 50 spaces and takes place from 19 January to 4 February 2018.

Partners & Venues

ACUD MACHT NEU, alpha nova & galerie futura, American Academy in Berlin, Apartment Project, Aperto Raum, The Ballery, bi'bak, designtransfer, Universität der Künste Berlin, Errant Sound, Espace Diaphanes, Galerie Mausefalle, Hybrid Space Lab, Import Projects, Institut für Alles Mögliche, keiken˚ mind u at Vodoo55, KOBA by KOBAKANT, Kotti-Shop, König Otto, Kunsthaus KuLe, Labor NeunzehnLiebig12, Loophole, Modular+Space, MONOM, NON Berlin, Open Knowledge Foundation, Panke e.V., panke.gallery, Public Art Lab e.V, Pushkin and Gogol Gallery, Peninsula e.V.Rainbow Unicorn presenting metaLAB (at) HarvardSchool of Machines, Making & Make-Believe, SOMA, Soundwatch Berlin Music Festival at Lichtblick Kino, SPEKTRUM art science community, Staalplaat Berlin Shop, Theater im Delphi, TopLab e.V., TRANSIT | Digital Art Berlin, Trust, uqbar, UNI.K Studio, UdK Berlin, Vierte Welt, Vilém Flusser Archive, ZK/U - Center for Art and Urbanistics, ZONA DYNAMIC at Gr_und, ZÖNOTÉKA

The complete Vorspiel program is available online.

Vorspiel Opening

On 19 January 2018 representatives of all galleries, independent project spaces, and venues involved in Vorspiel will gather at ACUD MACHT NEU to open the pre-festival and introduce its program.

The complete program of the Vorspiel opening will be available online soon.

ACUD MACHT NEU, Veteranenstraße 21, 10119 Berlin
Vorspiel opening: 19 January 2018, 18:00

Vorspiel Program

Import Projects invite the audience to reflect on contemporary authorship and authority—with a series of installations, lecture performances, and workshops by artists Aram Bartholl, Dani Ploeger, and Curver Thoroddsen, all within the framework of the event series CHECK OUT. Bartholl’s public interventions, workshops, and installations, which have been on display at MoMA and Palais de Tokyo, often include surprising physical manifestations of the digital world and question the role of computers today. Dani Ploeger combines performance, video, computer programming, and hacking to investigate techno-consumer culture. Curver Thoroddsen is an Icelandic artist and musician whose works offer playful views on identity, pop culture, and society. Thoroddsen is a member of Ghostigital and has collaborated with the likes of Sigur Rós.

CHECK OUT
Performance Lectures and Workshops with Aram Bartholl, Dani Ploeger, and Curver Thoroddsen
Import Projects, Keithstraße 10, 10787 Berlin
20–27 January 2018
http://import-projects.org

Under the title of Hyper(surfaces)#, Liebig12 hosts a series of three-day solo shows, starting on 20 January 2018, in which artists react to the transmediale and CTM festival themes, face value and Turmoil. In the first exhibition the project space presents the site-specific installation Untitled # II (exercise on one axis) by Hugo Esquinca. Alice Evermore shows Chasing the White Rabbit—The Works of Alice Evermore, a selection of short films and videos based on her writings and collaborative projects with the Berlin-based Uccellino Giallo Film Collective. Ashley M. Puente activates her audiovisual installation The Absent Sound of Light.

Hyper(surfaces)#
with Hugo Esquinca, Alice Evermore, Ashley M. Puente
Program starts on 20 January 2018
Liebig12, Liebigstr. 12, 10247 Berlin
Program details soon on www.liebig12.net

On 24 January 2018 Vierte Welt presents the audiovisual performance Interleaved Space, curated by Lawinia Rate, in which sound artist Aiko Okamoto alias DJ Kohlrabi reflects on social space: What makes a safe space safe? What does a such a space look like? By merging experimental sound practice with text and video, Okamoto wants to prompt the audience to think about how to collectively create non-hierarchical, non-repressive spaces.

Interleaved Space
An audiovisual performance by Aiko Okamoto, curated by Lawinia Rate
Vierte Welt, Adalbertstr. 4, Galerie 1. OG, 10999 Berlin
24 January 2018, 19:00–21:00
http://www.viertewelt.de

In the exhibition Fernblick, which opens on 27 January 2018, the project space Errant Sound addresses the apparent contradiction between a telematic society—with unprecedented access to knowledge about distant countries without the need to travel there—on the one hand, and an increasing xenophobia on the other. In contrast to the usual Google results for “Fernblick,” mostly made up of holiday offers with beautiful vistas, the exhibition offers views into the distance through gestures and actions: the exhibiting artists approach issues such as longing, memory, and home through sound and acoustic perception.

Fernblick
with works by Laura Mello, Alessandra Eramo, Brandon LaBelle, Georg Klein
Errant Sound, Kollwitzstraße 97, 10435 Berlin
Opening: 27 January 2018, 18:00–22:00
https://errantsound.wordpress.com/

transmediale Marshall McLuhan Projects 2018

The 2018 transmediale Marshall McLuhan Projects comprise the transmediale Marshall McLuhan Lecture by Megan Boler and the partner project Feedback #2: Marshall McLuhan and the Arts. War and Peace in the Global Village, curated by Baruch Gottlieb and Marie-José Sondeijker. It includes exhibitions and an accompanying program running from 26 January to 24 February 2018 in several locations in Berlin.

transmediale Marshall McLuhan Lecture

This year’s transmediale Marshall McLuhan lecture will be delivered by Megan Boler of the Department of Social Justice Education at the University of Toronto. As a highly interdisciplinary scholar, Boler has focused on the social implications of technology, including the interrelations between media, democracy, and education. In her lecture Truth as Event: The Affective Politics of Belief, Boler will discuss her latest research on how we entered the so-called “post-truth” era, in which "emotions matter more than facts in determining belief." The lecture explores the processes that gave rise to this era, and asks which roles spectatorship and media—particularly social media—might play in producing the emotions that underlie belief and, in turn, constitute today’s version of truth.
The talk is followed by a conversation with Faisal Devji, a historian whose work has dealt with ethics and violence in a globalized world.

transmediale Marshall McLuhan Lecture with Megan Boler
The Embassy of Canada, Leipziger Platz 17, 10117 Berlin
30 January 2018, 18:30, Doors 18:00

In English; free admission upon pre-registration. Please register here.
Please present a valid photo-ID at the door and allow sufficient time for Embassy security.

The Marshall McLuhan Lecture is followed by the opening of Explorations in Anonymous History by Canadian artist David Clark at the Marshall McLuhan Salon.

Feedback #2: Marshall McLuhan and the Arts.
War and Peace in the Global Village

The transmediale partner project Feedback #2 Marshall McLuhan and the Arts. War and Peace in the Global Village, curated by Baruch Gottlieb and Marie-José Sondeijker, in collaboration with the Embassy of Canada, elaborates on the most basic of cybernetic principles, that of instrumental feedback. Here, artists reflect on how the experience of our technological context shapes the way we perceive and understand our world: a feedback loop between observation, memory, and imagination. The exhibition features rare archival material from Marshall McLuhan’s radical publications—irreverent prototypes for transdisciplinary media thinking, of continued relevance today. The project, now presented in a second edition after its premiere in West den Haag last autumn, features group exhibitions at EIGEN+ART Lab and Humboldt University as well as the interactive video installation Explorations in Anonymous History by David Clark at the Marshall McLuhan Salon of the Embassy of Canada. The exhibitions are complemented by an event program, which runs from 26 January to 24 February 2018.

Feedback #2: Marshall McLuhan and the Arts. War and Peace in the Global Village
Marshall McLuhan Salon at the Embassy of Canada, EIGEN+ART Lab, Humboldt University of Berlin (Faculty of Media Theory)
26 January – 24 February 2018
More information will be published on the transmediale website soon.

Further information can also be found at:
McLuhan Salon
EIGEN+ART Lab
West den Haag

transmediale Marshall McLuhan Projects are presented by transmediale in cooperation with the Embassy of Canada in Berlin.

Our press kit, high-res images, and online accreditation form are available in the press section.

transmediale is a project by Kulturprojekte Berlin GmbH in collaboration with Haus der Kulturen der Welt. It is funded as a cultural institution of excellence by Kulturstiftung des Bundes.

Tabea Hamperl
press@transmediale.de
tel: +49 (0)30 959 994 235
https://transmediale.de/

/ Deutsche Version

transmediale 2018 eröffnet Partnerprogramm am 19. Januar

Vorspiel & transmediale Marshall McLuhan Projects



Press preview: Die diesjährige Pressevorschau findet am 30. Januar 2018 um 12:00 im Haus der Kulturen der Welt statt. Bitte melden Sie sich hier an, um teilzunehmen.
Presseakkreditierung: Die transmediale-Presseakkreditierung ist bis heute um 00:00 möglich.
Press Kit: Im Press Kit finden Sie nähere Informationen und hochauflösende Bilder zum Download.
PDF Version: Hier als PDF lesen.

Berlin, 10. Januar 2018

Vor dem Start der transmediale 2018 face value am 31. Januar 2018, erneut gefördert von der Kulturstiftung des Bundes, findet bereits ab dem 19. Januar 2018 das Partnerprogramm statt. Dieses umfasst das von zahlreichen Berliner Projekträumen, Organisationen und Galerien präsentierte Vorfestivalprogramm Vorspiel sowie die transmediale Marshall McLuhan Projects.

Vorspiel

Mit dem Vorspiel 2018 wollen transmediale und CTM ihre Bemühungen der letzten Jahre fortsetzen, ein Netzwerk für Kulturschaffende, Projekträume, Galerien und Institutionen in Berlin aufzubauen und zu stärken. Das Vorfestivalprogramm, ganzjährig koordiniert durch transmediale/resource, soll unterschiedliche Genres und Praxen zusammenbringen und eine kritische Auseinandersetzung mit Kunst, Technologie, Politik und Identität ermöglichen. Die 7. Ausgabe des Vorspiels wird mit rund 50 Partnern realisiert und läuft vom 19. Januar bis zum 4. Februar 2018.

Partner & Veranstaltungsorte

ACUD MACHT NEU, alpha nova & galerie futura, American Academy in Berlin, Apartment Project, Aperto Raum, The Ballery, bi'bak, designtransfer, Universität der Künste Berlin, Errant Sound, Espace Diaphanes, Galerie Mausefalle, Hybrid Space Lab, Import Projects, Institut für Alles Mögliche, keiken˚ mind u at Vodoo55, KOBA by KOBAKANT, Kotti-Shop, König Otto, Kunsthaus KuLe, Labor NeunzehnLiebig12, LoopholeModular+Space, MONOM, NON Berlin, Open Knowledge Foundation, Panke e.V., panke.gallery, Public Art Lab e.V, Pushkin and Gogol Gallery, Peninsula e.V.,  Rainbow Unicorn presenting metaLAB (at) HarvardSchool of Machines, Making & Make-Believe, SOMA, Soundwatch Berlin Music Festival at Lichtblick Kino, SPEKTRUM art science community, Staalplaat Berlin Shop, Theater im Delphi, TopLab e.V., TRANSIT | Digital Art Berlin, Trust, uqbar, UNI.K Studio, UdK Berlin, Vierte Welt, Vilém Flusser Archive, ZK/U - Center for Art and Urbanistics, ZONA DYNAMIC at Gr_und, ZÖNOTÉKA

Das vollständige Vorspielprogramm ist online verfügbar.

Vorspiel-Eröffnung

Am 19. Januar 2018 kommen Vertreter aller am Vorspiel beteiligten Galerien, unabhängigen Projekträume und Veranstaltungsorte im ACUD MACHT NEU zusammen, um gemeinsam das Vorfestival zu eröffnen und es inhaltlich vorzustellen.

Das vollständige Programm der Vorspiel-Eröffnung ist in Kürze online verfügbar.

ACUD MACHT NEU, Veteranenstraße 21, 10119 Berlin
Vorspiel-Eröffnung: 19. Januar 2018, 18:00

Vorspiel-Programm

Import Projects lädt im Rahmen der Veranstaltungsreihe CHECK OUT dazu ein, in einer Reihe von Installationen, Lecture Performances und Workshops mit den Künstlern Aram Bartholl, Dani Ploeger und Curver Thoroddsen über zeitgenössische Autorenschaft und Autorität zu reflektieren. Bartholls öffentliche Interventionen, Workshops und Installationen, die u. a. im MoMA oder im Palais de Tokyo ausgestellt wurden, beinhalten oft überraschende physikalische Manifestationen der digitalen Welt und stellen die Rolle von Computern in der heutigen Zeit in Frage. Dani Ploeger kombiniert Performance, Video, Computerprogrammierung und Hacking, um die Techno-Consumer-Kultur zu erforschen. Curver Thoroddsen ist ein isländischer Künstler und Musiker, dessen Arbeiten Identität, Popkultur und Gesellschaft spielerisch in Szene setzen. Thoroddsen ist ein Mitglied von Ghostigital und hat unter anderem mit Sigur Rós zusammengearbeitet.

CHECK OUT
Performance Lectures und Workshops mit Aram Bartholl, Dani Ploeger und Curver Thoroddsen
Import Projects, Keithstraße 10, 10787 Berlin
20.–27. Januar 2018
http://import-projects.org/de.html

Unter dem Titel Hyper(surfaces)#, präsentiert Liebig12 ab dem 20. Januar 2018 eine Reihe von dreitägigen Einzelausstellungen, in denen Künstler_innen auf die transmediale- und CTM-Festivalthemen face value und Turmoil reagieren. Den ersten Programmteil im Projektraum bildet die ortsspezifische Installation Untitled # II (exercise on one axis) von Hugo Esquinca. Alice Evermore zeigt Chasing the White Rabbit—The Works of Alice Evermore, eine Auswahl von Kurzfilmen und Videos, die auf ihren Schriften und gemeinsamen Projekten mit dem Uccellino Giallo Film Collective basieren. Ashley M. Puente aktiviert ihre audiovisuelle Installation The Absent Sound of Light.

Hyper(surfaces)#
mit Hugo Esquinca, Alice Evermore, Ashley M. Puente
Programm ab dem 20. Januar 2018
Liebig12, Liebigstr. 12, 10247 Berlin
Programmdetails in Kürze auf www.liebig12.net

In der Vierten Welt findet am 24. Januar 2018 die von Lawinia Rate kuratierte audiovisuelle Performance Interleaved Space statt, in der die Klangkünstlerin Aiko Okamoto alias DJ Kohlrabi gesellschaftliche Räume reflektiert: Was macht einen Raum zum sicheren Raum? Wie sieht ein solcher Raum aus? Okamotos Performance lädt durch eine Verbindung ihrer experimentellen Klangpraxis mit Text und Video dazu ein, darüber nachzudenken, wie kollektiv nicht-hierarchische, nicht-repressive Räume geschaffen werden können.

Interleaved Space
Eine audiovisuelle Performance von Aiko Okamoto, kuratiert von Lawinia Rate
Vierte Welt, Adalbertstr. 4, Galerie 1. OG, 10999 Berlin
24. Januar 2018, 19:00–21:00
http://www.viertewelt.de

Bei Errant Sound wird am 27. Januar 2018 die Ausstellung Fernblick eröffnet. Der Projektraum behandelt darin den scheinbaren Widerspruch zwischen einer telematischen Gesellschaft – mit einem nie zuvor dagewesenen Zugang zu Wissen über ferne Länder ohne die Notwendigkeit, dorthin zu reisen – und der gleichzeitigen Zunahme von Fremdenfeindlichkeit. Anders als die üblichen Google-Ergebnisse zu „Fernblick“, meist Ferienangebote mit schönem Ausblick, ermöglicht die Ausstellung Perspektiven in die Ferne durch Gesten und Aktionen: Über Klang und akustische Wahrnehmung nähern sich die ausstellenden Künstler_innen den Themen Sehnsucht, Gedächtnis und Heimat an.

Fernblick
mit Arbeiten von Laura Mello, Alessandra Eramo, Brandon LaBelle, Georg Klein
Errant Sound, Kollwitzstraße 97, 10435 Berlin
Eröffnung: 27. Januar 2018, 18:00–22:00
https://errantsound.wordpress.com/

transmediale Marshall McLuhan Projects 2018

Die transmediale Marshall McLuhan Projects umfassen im Jahr 2018 Megan Bolers Marshall McLuhan Lecture und das von Baruch Gottlieb und Marie-José Sondeijker kuratierte Partnerprojekt Feedback #2: Marshall McLuhan and the Arts. War and Peace in the Global Village. Im Rahmen von Feedback #2 finden vom 26. Januar bis zum 24. Februar 2018 an verschiedenen Orten in Berlin Ausstellungen und ein begleitendes Programm statt.

transmediale Marshall McLuhan Lecture

Die diesjährige transmediale Marshall McLuhan Lecture wird am 30. Januar 2018 von Megan Boler gehalten, Professorin für Social Justice Education an der University of Ontario. Die interdisziplinär arbeitende Wissenschaftlerin konzentriert sich auf die gesellschaftlichen Auswirkungen von Technologie einschließlich der Verflechtungen zwischen Medien, Demokratie und Bildung. In ihrer Lecture Truth as Event: The Affective Politics of Belief spricht sie über ihre neuesten Untersuchungen zu der Frage, wie wir im sogenannten postfaktischen Zeitalter angekommen sind, in dem „Emotionen in der Bestimmung von Ansichten mehr zählen als Fakten“. Der Vortrag erforscht die Prozesse, die zu diesem Zeitalter geführt haben und thematisiert die Rolle von Medien und Zuschauerschaft – insbesondere in den sozialen Medien – in Bezug auf das Auslösen von Emotionen, die diesen Ansichten zugrunde liegen und ihrerseits die heutige Version von „Wahrheit“ begründen. Nach dem Vortrag folgt ein Gespräch mit dem Historiker Faisal Devji, dessen Arbeit sich mit Ethik und Gewalt in einer globalisierten Welt auseinandersetzt.

transmediale Marshall McLuhan Lecture mith Megan Boler
Botschaft von Kanada, Leipziger Platz 17, 10117 Berlin
30. Januar 2018, 18:30, Einlass ab 18:00

Vortrag auf Englisch; Eintritt frei nach vorheriger Registrierung.
Bitte führen Sie einen gültigen Personalausweis mit sich und planen Sie ausreichend Zeit für den Sicherheitscheck ein.

Im Anschluss an die transmediale Marshall McLuhan Lecture findet im Marshall McLuhan Salon die Eröffnung von David Clarks Explorations in Anonymous History statt.

Feedback #2: Marshall McLuhan and the Arts.
War and Peace in the Global Village

In dem von Baruch Gottlieb und Marie-José Sondeijker kuratierten Partnerprojekt Feedback #2: Marshall McLuhan and the Arts. War and Peace in the Global Village, realisiert mit Unterstützung der Botschaft von Kanada, wird das grundlegendste der kybernetischen Prinzipien herausgearbeitet: das Feedback. Die Künstler_innen reflektieren darin, wie unser technologisches Umfeld die Wahrnehmung und das Verständnis unserer Welt formt – die Rückkopplung zwischen Beobachtung, Erinnerung und Imagination.
Das Projekt zeigt seltenes Archivmaterial aus Marshall McLuhans radikalen Publikationen – ehrfurchtslose Prototypen eines transdisziplinären, weiterhin relevanten Mediendenkens. Das Projekt, hier in der zweiten Ausgabe nach seiner Premiere in West den Haag im Herbst 2017, umfasst Gruppenausstellungen bei EIGEN+ART Lab und in der Humboldt-Universität sowie die interaktive Videoinstallation Explorations in Anonymous History des kanadischen Künstlers David Clark im Marshall McLuhan Salon der Botschaft von Kanada. Begleitend zur Ausstellung findet ein Veranstaltungsprogramm statt, das vom 26. Januar bis zum 24. Februar 2018 läuft.

Feedback #2 Marshall McLuhan and the Arts. War and Peace in the Global Village
Marshall McLuhan Salon der Botschaft von Kanada, EIGEN+ART Lab, Humboldt Universität zu Berlin (Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät, Fachgebiet Medienwissenschaften)
26. Januar – 24. Februar 2018
Nähere Informationen werden in Kürze auf der transmediale-Website veröffentlicht.

Weitere Informationen auf den Websites der Veranstaltungsorte:
McLuhan Salon
EIGEN+ART Lab
West den Haag

Die transmediale Marshall McLuhan Projects sind eine Kooperation zwischen transmediale und der Botschaft von Kanada.

Das Press Kit der transmediale, druckfähige Bilder und die Möglichkeit zur Online-Akkreditierung sind im Pressebereich zu finden.

Die transmediale ist ein Projekt der Kulturprojekte Berlin GmbH in Zusammenarbeit mit dem Haus der Kulturen der Welt. Die Kulturstiftung des Bundes fördert die transmediale als kulturelle Spitzeneinrichtung.

Tabea Hamperl
press@transmediale.de
tel: +49 (0)30 959 994 235
https://transmediale.de/de

Festival edition: 
2018

share