Thirty years of transmediale: ever elusive opens on 2.2. at HKW

Thirty years of transmediale: ever elusive opens on 2.2. at HKW


/ English version, German version below

Thirty years of transmediale:
ever elusive opens on 2.2. at HKW

Press Preview: The press preview takes place on 1 February 2017, 12:00 at Haus der Kulturen der Welt. To participate, please register here.
Press Kit: High-resolution images and further information are available in our press kit.
PDF version: Read as PDF here.

Berlin, 24 January 2017

On 2 February 2017, transmediale, with continued support from the Kulturstiftung des Bundes, begins the month-long program ever elusive (2.2.–5.3.2017) at 18:30 at Haus der Kulturen der Welt, celebrating the 30th edition of the festival. With transmediale 2017, Haus der Kulturen der Welt re-opens its doors after a period of extensive renovation.

The official opening ceremony of ever elusive – thirty years of transmediale starts at 19:30.

The special exhibition “alien matter” opens at 18:30, which is curated by Inke Arns and co-financed by Berlin LOTTO Foundation. The group show features works by 30 international artists and is on display until 5 March 2017.
“Alien matter” refers to man-made, and at the same time, radically different and potentially intelligent matter—the outcome of a naturalization of technological artifacts becoming autonomous agents, challenging the central role of human subjects.

At 18:30, Jenna Sutela’s video mantra RI JIRI I O WA NU RU DAINICHI T-1000 (2016) will be screened, depicting a series of spherical mazes that juxtapose Physarum polycephalum (slime mold) with organizational and spiritual charts.

During the opening ceremony, a series of performative and audiovisual program teasers demonstrate the past, present, and future of media cultures: Rasheeda Phillips and Moor Mother introduce their philosophy of Black Quantum Futurism, and a short film by Olia Lialina and Kevin Bewersdorf revisits early Internet culture and its mystification of technology. Additionally, Bill Kouligas and Amnesia Scanner, aided by the algorithms of Harm van den Dorpel, present a live excerpt of their joint performance Lexachast, digging deep into the unpredictable nature of online visual culture.
Speeches by Kristoffer Gansing, artistic director of transmediale, Bernd Scherer, director of Haus der Kulturen der Welt, as well as Hortensia Völckers, artistic director of the Federal Cultural Foundation, and Günter Winands, Head of the directorate of the Federal Government Commissioner for Culture and the Media, accompany the opening ceremony outlining the context, themes, and program of ever elusive – thirty years of transmediale.

From 20:00, a video installation featuring early 1970s films by Lillian Schwartz including Pixillation, UFOs, Mutations, and Enigma will be on display. Schwartz is a signature pioneer in computer-generated art and animation who encouraged the development of digital image processing through exchanges between scientists, engineers, and artists. Within the context of the 30th edition of transmediale, this tribute to her seminal œuvre reflects recurring themes of computer animation in the 1980s, the first decade of the festival.

At 21:30, Jenna Sutela also presents a performative reading from her forthcoming publication Orgs: From Slime Mold to Silicon Valley, dealing with decentralized organisms and organizations. Sutela investigates the potential of a technological future destined to become a neo-biological civilization, and is accompanied by readers Nile Koetting, Jessica Lauren Elizabeth Taylor, and Elvia Wilk.

Beginning at 22:00, experimental musician James Ferraro performs his new work about the blurry lines dividing humanity and artificial intelligence. Ferraro’s prolific output straddling pop, R&B, noise, low-tech, and hi-tech eludes categorization, and perhaps, is best described as the defining soundtrack of our confusing decade.

Opening night ever elusive – thirty years of transmediale

18:00 Doors open at Haus der Kulturen der Welt
18:30–00:00 Exhibition opening of “alien matter”
18:30–00:00 Video installation RI JIRI I O WA NU RU DAINICHI T-1000 by Jenna Sutela
19:30–21:00 Opening ceremony with Rasheedah Phillips & Moor Mother (Black Quantum Futurism Collective), Amnesia Scanner, Bill Kouligas & Harm van den Dorpel, and a film by Olia Lialina & Kevin Bewersdorf
20:00–00:00 Installation of Hybrid Pleasures. Early Films of Lillian Schwartz
21:30–22:00 Performative reading by Jenna Sutela
22:00–00:00 Live set by experimental musician James Ferraro

transmediale is a project by Kulturprojekte Berlin GmbH in collaboration with Haus der Kulturen der Welt. The festival has been funded as a cultural institution of excellence by Kulturstiftung des Bundes since 2004.

The special exhibition “alien matter” is co-financed by Berlin LOTTO Foundation.

Tabea Hamperl
press@transmediale.de
tel: +49 (0)30 24 749 792
https://transmediale.de/

/ Deutsche Version

Dreißig Jahre transmediale:
ever elusive eröffnet am 2.2. im HKW



Pressevorschau Die diesjährige Pressevorschau findet am 1. Februar 2017 um 12:00 im Haus der Kulturen der Welt statt. Bitte melden Sie sich hier an, um teilzunehmen.
Press Kit: Im Press Kit finden Sie nähere Informationen und hochauflösende Bilder zum Download.
PDF Version: Hier als PDF lesen.

Berlin, 24. Januar 2017

Am 2. Februar 2017 startet die transmediale, erneut gefördert von der Kulturstiftung des Bundes, mit ever elusive im Haus der Kulturen der Welt ab 18:30 in das Monatsprogramm ihrer 30. Ausgabe (2.2.–5.3.2017). Die transmediale 2017 ist nach einer umfassenden Renovierung die erste Veranstaltung des Jahres im HKW.

Offiziell eröffnet wird ever elusive – thirty years of transmediale mit der Zeremonie um 19:30.

Davor eröffnet ab 18:30 die Ausstellung alien matter, die bis zum 5. März 2017 laufen wird.
In der von Inke Arns kuratierten und von der LOTTO-Stiftung Berlin mitfinanzierten Sonderausstellung werden Arbeiten von 30 internationalen Künstler_innen ausgestellt.
„Alien matter” ist eine vom Menschen gemachte, ihm aber gleichzeitig radikal fremde, potenziell intelligente Materie – das Ergebnis einer zunehmenden Naturalisierung von technologischen Artefakten, die mittlerweile als autonome Akteure die zentrale Rolle des Menschen infrage stellen.

Jenna Sutelas auf Orbs basierendes Video-Mantra RI JIRI I O WA NU RU DAINICHI T-1000 (2016) wird ab 18:30 im Loop gezeigt – skulpturale Kunstwerke, in denen Physarum polycephalum (Schleimpilz) sowie organisatorische und spirituelle Diagramme aufeinandertreffen.

Innerhalb der Eröffnungszeremonie ab 19:30 behandelt eine Reihe performativer und audiovisueller Teaser aus dem Programm von ever elusive die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von Medienkulturen: Rasheeda Phillips und Moor Mother stellen ihre Philosophie des Black Quantum Futurism vor; ein Kurzfilm von Olia Lialina und Kevin Bewersdorf greift das Thema der frühen Internetkultur und deren Mystifizierung von Technologie auf. Außerdem präsentieren Amnesia Scanner und Bill Kouligas, unterstützt von den Algorithmen Harm van den Dorpels, einen Live-Teaser ihrer gemeinsamen Performance Lexachast, die sich tief in das unvorhersehbare Wesen visueller Online-Kultur hineinbegibt.
Die Eröffnungszeremonie wird um Reden von Kristoffer Gansing, Künstlerischer Leiter der transmediale, Bernd Scherer, Leiter des Hauses der Kulturen der Welt, Hortensia Völckers, Künstlerische Direktorin und Vorstand der Kulturstiftung des Bundes sowie Günter Winands, Abteilungsleiter bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, ergänzt, die gemeinsam Kontext, Themen und Programm von ever elusive – thirty years of transmediale umreißen.

Ab 20:00 werden Lillian Schwartz’ Filme Pixillation, UFOs, Mutations und Enigma aus den frühen 1970er Jahren gezeigt. Die Pionierin im Bereich computergenerierter Kunst und Animation beförderte im Austausch mit Wissenschaftler_innen, Ingenieur_innen und Künstler_innen die Entwicklung digitaler Bildverarbeitung. Im Rahmen des 30. Jubiläums der transmediale reflektiert diese Hommage an das wegweisende Werk von Lillian Schwartz das wiederkehrende Thema der Computeranimation in den 1980er Jahren, der ersten Dekade des Festivals.

Jenna Sutela präsentiert um 21:30 eine mehrstimmige performative Lesung ihrer in Kürze erscheinenden Publikation Orgs: From Slime Mold to Silicon Valley, in der es um dezentralisierte Organismen und Organisationen geht. Untersucht wird eine technologische, sich potenziell in Richtung einer neobiologischen Gesellschaft entwickelnde Zukunft.
Mit Nile Koetting, Jessica Lauren Elizabeth Taylor und Elvia Wilk.

Ab 22:00 zeigt der Experimentalmusiker James Ferraro seine neue Performance. In dieser untersucht er die verschwommenen Grenzen zwischen Menschlichkeit und Künstlicher Intelligenz. Sein produktiver Output, der sich über Pop, R&B, Noise, Low-Tech und Hi-Tech erstreckt und sich jeder Einordnung entzieht, lässt sich als prägender Soundtrack unseres verwirrenden Jahrzehnts beschreiben.

Eröffnungsabend ever elusive – thirty years of transmediale

18:00 Einlass Haus der Kulturen der Welt
18:30–00:00 Video-Installation RI JIRI I O WA NU RU DAINICHI T-1000 von Jenna Sutela
18:30–00:00 Ausstellungseröffnung alien matter
19:30–21:00 Eröffnungszeremonie mit Rasheedah Phillips & Moor Mother (Black Quantum Futurism Collective), Amnesia Scanner, Bill Kouligas & Harm van den Dorpel und einem Kurzfilm von Olia Lialina & Kevin Bewersdorf
20:00–00:00 Installation: Hybrid Pleasures. Early Films of Lillian Schwartz
21:30–22:00 Performative Lesung von Jenna Sutela
22:00–00:00 Live-Set von Experimentalmusiker James Ferraro

Die transmediale ist ein Projekt der Kulturprojekte Berlin GmbH in Zusammenarbeit mit dem Haus der Kulturen der Welt. Die Kulturstiftung des Bundes fördert die transmediale bereits seit 2004 als kulturelle Spitzeneinrichtung.

Die Sonderausstellung alien matter wird von der LOTTO-Stiftung Berlin mitfinanziert.

Tabea Hamperl
press@transmediale.de
tel: +49 (0)30 24 749 792
https://transmediale.de/de

share