Newsletter, 23.12.2016


transmediale/art&digitalculture
English version, German version below

ever elusive
thirty years of transmediale
2 Feb – 5 Mar 2017
HKW and various venues, Berlin

 

We are happy to unveil the highlight events of our three-day festival program at Haus der Kulturen der Welt (2–5 February 2017)!

Throughout the run of the festival, excursions, and closing weekend, around 180 international thinkers and cultural producers will reframe the question of the role of media today through panels, performances, workshops and screenings.

festival

02.–05.02.2017

ever elusive

In the keynote conversation Becoming Infrastructural – Becoming Environmental (Fri, 03.02.2017, 18:00), Lisa Parks and Erich Hörl discuss entanglements between nature and technology, where infrastructural sites are interrupted by nonhuman species and a “General Ecology” of new power structures emerges.

Wendy Chun and Richard Grusin talk about mediation beyond the media and the habitual patterns of immediate communication in the keynote conversation Immediate & Habitual: The Elusiveness of Mediation (Sat, 04.02.2017, 18:00).

In the keynote conversation Strange Ecologies: From Necropolitics to Reproductive Revolutions (Sun, 05.02.2017, 18:00), Steve Kurtz and Johannes Paul Raether explore unacknowledged territories amid the politics of death and ethics of reproduction in the Capitalocene, questioning their contradictions and paradoxes.

transmediale and CTM Festival will feature Lexachast, a collaboration between PAN label founder Bill Kouligas and futuristic sound design duo Amnesia Scanner. The performance introduces a mangled dystopian soundtrack that revolves around generative live-streaming visuals by artist Harm van den Dorpel (Fri, 03.02.2017, 21:00).

Another highlight is the screening of The Sprawl (Propaganda About Propaganda): With their debut feature film, Metahaven investigates the role and power of propaganda in the social media age. The film is a paranoid digital trip in which form and content continually influence each other. The screening is followed by a talk between Metahaven and artist and researcher Susan Schuppli (Sat, 04.02.2017, 21:00).
Trailer

Find a list of confirmed participants on our updated website. The full program is soon available.

read more

exhibition

02.02.–05.03.2017

alien matter

Within the scope of ever elusive – thirty years of transmediale, the special exhibition "alien matter", curated by Inke Arns, will be on view at Haus der Kulturen der Welt from 2 February to 5 March 2017.

"Alien matter” refers to man-made, and at the same time, radically different, potentially intelligent matter. It is the outcome of a naturalization of technological artefacts. Environments shaped by technology result in new relationships between man and machine. Technical objects, previously defined merely as objects of utility, have become autonomous agents. Through their ability to learn and network, they challenge the central role of the human subject.

Approximately 20 exhibiting artists from Berlin and around the world will present works about shifts within such power structures, raising questions about the state of our current environment and whether it has already passed the tipping point, becoming “alien matter”.

Find the full list of artists and their artworks here.

read more

resource
Reader

across & beyond – A transmediale Reader on Post-digital Practices, Concepts, and Institutions

transmediale’s new publication across & beyond – A transmediale Reader on Post-digital Practices, Concepts, and Institutions is out now! This collection of art and theory analyzes today’s post-digital conditions for critical media practices—moving across and beyond the analog and the digital, the human and the nonhuman. The contributions also look across and beyond the field of media art, staking out new paths for understanding and working in the transversal territories between theory, technology, and art.

In the upcoming weeks transmediale is publishing a selection of essays of this publication on transmediale/journal. You can already read the introductory essay "Across and Beyond: Post-digital Practices, Concepts, and Institutions" by Ryan Bishop, Kristoffer Gansing and Jussi Parikka here.
across & beyond was developed by transmediale and Winchester School of Art, University of Southampton.

Order your copy now or grab it at transmediale 2017 ever elusive!

read more

Deutsche Version

ever elusive
thirty years of transmediale
2 Feb – 5 Mar 2017
HKW and various venues, Berlin

 

Wir freuen wir uns, die Highlights unseres dreitägigen Festivalprogramms im Haus der Kulturen der Welt bekanntzugeben (2.–5. Februar 2017)!

Während der Festivaltage, der Exkursionen und des Abschlusswochenendes verhandeln rund 180 internationale Denker_innen und Kulturproduzent_innen in Diskussionsrunden, Performances, Workshops und Screenings die heutige Rolle der Medien neu.

festival

02.–05.02.2017

ever elusive

In der Keynote Conversation Becoming Infrastructural – Becoming Environmental (Fr., 03.02.2017, 18:00) untersuchen Lisa Parks und Erich Hörl die Verschränkungen von Natur und Technologie. Im Fokus stehen die Störung von Infrastrukturen durch nichtmenschliche Spezies und das Aufkommen einer „allgemeinen Ökologie” neuer Machtstrukturen.

Wendy Chun und Richard Grusin diskutieren in der Keynote Conversation Immediate & Habitual: The Elusiveness of Mediation (Sa., 04.02.2017, 18:00) Möglichkeiten der „Mediation” jenseits von Medien und die Gewohnheitsmuster unmittelbarer Kommunikation.

In der Keynote Conversation Strange Ecologies: From Necropolitics to Reproductive Revolutions (So., 05.02.2017, 18:00) untersuchen Steve Kurtz und Johannes Paul Raether die inoffiziellen Bereiche, die im Kapitalozän mit der Politik des Todes und Ethik der Reproduktion verknüpft sind, und befragen deren Widersprüche und Paradoxien.

Die transmediale zeigt gemeinsam mit dem CTM Festival die audiovisuelle Performance Lexachast. Diese wird von dem futuristischen Sound Design-Duo Amnesia Scanner und PAN Label-Gründer Bill Kouligas präsentiert. Die Performance entwickelt einen dystopischen Soundtrack, der um die von Algorithmen generierten Live-Streaming-Visuals des Künstlers Harm van den Dorpel kreist (Fr., 03.02.2017, 21:00).

Ein weiteres Highlight ist das Screening von The Sprawl (Propaganda About Propaganda): In ihrem Debütfilm untersucht Metahaven die Bedeutung und Macht von Propaganda im Zeitalter sozialer Medien. Der Film ist ein paranoider digitaler Trip, in dem sich Form und Inhalt gegenseitig beeinflussen. Im Anschluss folgt ein Gespräch zwischen Metahaven und der Künstlerin und Forscherin Susan Schuppli (Sa., 04.02.2017, 21:00).
Trailer

Eine Liste bisher bestätigter Teilnehmer_innen ist auf unserer aktualisierten Website zu finden.
Das vollständige Programm ist in Kürze verfügbar.

mehr

exhibition

02.02.–05.03.2017

alien matter

Im Rahmen von ever elusive – thirty years of transmediale wird die Sonderausstellung alien matter, kuratiert von Inke Arns, vom 2. Februar bis zum 5. März 2017 im Haus der Kulturen der Welt zu sehen sein.

„Alien matter” ist eine vom Menschen gemachte, ihm aber gleichzeitig radikal fremde, potenziell intelligente Materie. Sie ist das Ergebnis einer zunehmenden Naturalisierung von technologischen Artefakten. Die von Technologie durchzogene Umwelt führt zu einer neuen Beziehung zwischen Mensch und Maschine: Die bislang als reine Gebrauchsgegenstände definierten technischen Objekte werden zu autonomen Akteuren. Durch ihre Lernfähigkeit und Vernetzung stellen sie die zentrale Rolle des Menschen infrage.

Die rund 20 ausstellenden Berliner und internationalen Künstler_innen setzen sich in alien matter mit den Verschiebungen innerhalb dieses Machtgefüges auseinander und beschäftigen sich mit der Frage, inwiefern unsere vermeintlich vertraute Umgebung zu fremder Materie geworden ist.

Eine vollständige Liste der ausstellenden Künstler_innen und ihrer Werke ist hier zu finden.

mehr

resource
Reader

across & beyond – A transmediale Reader on Post-digital Practices, Concepts, and Institutions

Die neue Publikation der transmediale, across & beyond – A transmediale Reader on Post-digital Practices, Concepts, and Institutions, ist ab sofort erhältlich! Die Kunst- und Theoriesammlung analysiert gegenwärtige postdigitale Bedingungen für kritische Medienpraktiken, die Dichotomien zwischen dem Analogen und Digitalen, Menschlichen und Nichtmenschlichen behandeln und darüber hinausgehen. Die den Bereich der Medienkunst auch verlassenden Beiträge stecken neue Wege für die Arbeit in den sich überschneidenden Gebieten von Theorie, Technologie und Kunst ab und eröffnen neue Verständnismöglichkeiten.

In den nächsten Wochen veröffentlicht die transmediale eine Auswahl von Essays dieser Publikation im transmediale/journal. Der einführende Essay „Across and Beyond: Post-digital Practices, Concepts, and Institutions” von Ryan Bishop, Kristoffer Gansing und Jussi Parikka ist bereits online verfügbar.
across & beyond wurde von der transmediale und der Winchester School of Art, University of Southampton entwickelt.

Die Publikation hier bestellen oder auf der transmediale 2017 ever elusive kaufen!

mehr

Image Credits:
The Laboratory of Manuel Bürger.

share